Gestalten als Form des Erkennens

27. Februar 2015

Der Prozess des Gestaltens – das Hervorbringen von Werken als Akt der Poiesis – ist eine Form des Erkennens im Tun. Neuerscheinung bei kopaed, München, Dezember 2014

[Weiterlesen...]

Medien gestalten im Kontext digitaler Technik

27. Februar 2015

Dieses Thesenpapier formuliert das “Gestalten von Medien im Kontext digitaler Technik” anhand von sieben Thesen, ergänzt um das Poster zum Science Slam an der Univ. Frankfurt (Sommer 2014).

[Weiterlesen...]

Humane Bildung durch Lehrende vs. paidagogós digitalis

15. Februar 2015

Lehr- und Lernkonzepte (nicht nur) für Gesundheitsberufe, in: Johanne Pundt, Karl Kälble (Hrsg.): Gesundheitsberufe und gesundheitsberufliche Bildungskonzepte auf dem Prüfstand, Bremen, 2015, S. 433-452

[Weiterlesen...]

Die neue Finn-Schrift: Druckbuchstaben und tippen am Display

21. Januar 2015

In Finnland lernen Kinder ab 2016 keine Schreibschrift mehr: zu mühsam und nicht zeitgemäß. Das Schreiben mit Druckbuchstaben und Tippen am Touchscreen sei völlig ausreichend, meint das Bildungsministerium.

[Weiterlesen...]

Ganz schön vermessen

3. Januar 2015

Bildung lässt sich nicht quantifizieren. Eine Replik auf Warum Martin Spiewaks Forderung nach einem weiteren Institit der empirischen Bildungsforschung, in DIE ZEIT Nº 52/2014, S. 68

[Weiterlesen...]

Denkfehler ohne Ende

18. Dezember 2014

Unter dem Titel „Studien ohne Ende“ schrieb Martin Spiewak im Dezember 2014 in der ZEIT über die Vielzahl der empirischen Studien zu Schule und Unterricht, die nur zu mehr Desorientierung und Unsicherheit führen. Das ist korrekt, nur zieht er, ZEIT-gemäß, die falschen Schlüsse.

[Weiterlesen...]

MOOC & Co: Revolution der Hochschulen oder Industrialisierung des Denkens?

14. Dezember 2014

Prof. Dr. Jörn Loviscach, Fachhochschule Bielefeld und Prof. Dr. Ralf Lankau, Hochschule Offenburg im Gespräch mit Martin Schifferings und Felix Wagenfeld (DAAD) Bonn, 2014

[Weiterlesen...]

Medien gestalten im Kontext digitaler Technik

27. November 2014

Mediengestaltung (Print, Screen) und digitale Techniken sind heute beinahe Synonyme. Dabei gilt bei jedem Handwerk: Werkzeug und Ergebnis bedingen sich wechselseitig. Vortrag und Pubkikation 17. Hochschultage Berufliche Bildung 2013

[Weiterlesen...]

ICILS – Digital-Adventisten am Schul-Tor

21. November 2014

Es gibt zwar exakt keine empirischen Belege dafür, dass digitale Medien in Schule und Unterricht einen Vorteil gegenüber traditionellen Methoden und analogen Medien hätten. Gleichwohl trommeln Wirtschafts- und IT-Lobbyisten mit der ICILS-Studie „Alarm“. Achtklässler, Computer, Mittelmaß! Ziel ist nicht die Verbesserung der Lehre, sondern die Verstetigung lukrativer Märkte für Hard- und Software an Schulen.

[Weiterlesen...]

Ein bornierter Bildungsbegriff

2. November 2014

oder: Plädoyer für ganzheitliche Bildung (2MBS* vor (M)INT**)
Einen bornierten Bildungsbegriff bescheinigt der Dirigent Kent Nagano den Ländern, die ihr Bildungssystem am PISA-Diktat ausrichten. Ein Land gelte als vorbildlich, wenn es beim normierten und normierenden Pisa-Test gut abschneide.

[Weiterlesen...]

Seite 1 von 912345...Letzte »